DSCF0005

Platzregeln

ZUSÄTZLICH ZUR DGV-HARDCARD GELTEN FOLGENDE PLATZREGELN

Gespielt wird nach den Golf­re­geln des DGV und den DGV Vor­ga­ben- und Spiel­be­stim­mun­gen, sowie den all­ge­mei­nen Wett­spiel­be­stim­mun­gen des GC Bad Abbach-Deu­ten­hof e. V.

 

Aus“ (Regel 27–1) ist durch wei­ße Pfäh­le oder Lini­en gekenn­zeich­net.

 

Was­ser­hin­der­nis­se“ (Regel 26–1) sind durch gel­be Pfäh­le, „seit­li­che“ Was­ser­hin­der­nis­se durch rote Pfäh­le und/oder ent­spre­chen­de farb­li­che Boden­li­ni­en gekenn­zeich­net.

 
„Boden in Aus­bes­se­rung“ (Regel 25–1) sind durch blaue Pfäh­le oder wei­ße Boden­li­ni­en gekenn­zeich­né­te Flä­chen. Es kann Erleich­te­rung in Anspruch genom­men wer­den.
 
„Beweg­li­che Hemm­nis­se(Regel 24–1 und Anhang 1 Teil B Ziff. 2) – Lose Stei­né im Bun­ker dür­fen ent­fernt wer­den, eben­so die Ent­fer­nungs­mar­kie­rung  (Pfäh­le)  ent­lang der Spiel­bah­nen.
 
„Unbe­weg­li­che Hemm­nis­se“ (Regel 24–2 und Anhang I Teil B Ziff. 1–3)
  • alle mit künst­li­cher Ober­flä­che ver­se­he­nen Wege und Pfa­de.
  • alle fest ein­ge­bau­ten Spren­g­aus­läs­se.
  • alle Abschlag­s­ta­feln, Bän­ke, Papier­kör­be und Ball­wasch­säu­len.
  • die Pum­pen­sta­ti­on rechts hin­ter Grün 8.
  • alle Pfäh­le zur Stüt­zung von Bäu­men.
  • Blu­men­bee­te an Bahn 16.
  • Find­lin­ge im Gelän­de.

 

Ein­ge­bet­te­ter Ball“(Zusatzregel 25–2). Ein­ge­bet­te­ter Ball im Gelän­de darf nach Regel 25–2 der Ball auf­ge­nom­men, gerei­nigt und straf­los so nahe wie mög­li­ch der Stel­le, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fal­len gelas­sen wer­den.  

Stra­fe bei Ver­stoß gegen eine Platz­re­gel“

  • Zähl­spiel: 2 Straf­schlä­ge
  • Loch­spiel: Loch­ver­lust

 

Ent­fer­nungs­mes­ser“ (Regel 14–3): Ent­fer­nungs­mes­ser sind erlaubt, die aus­schließ­li­ch die direk­te Mess­stre­cke anzei­gen und kei­né ande­ren Rechen­funk­tio­nen ent­hal­ten.

Ball auf dem Grün unab­sicht­li­ch bewegt”

Die Regeln 18–2, 18–3 und 20–1 wer­den wie folgt abge­än­dert:
Liegt der Ball eines Spie­lers auf dem Grün, ist es straf­los, wenn der Ball oder der Ball­mar­ker unbe­ab­sich­tigt durch den Spie­ler, sei­nen Part­ner, sei­nen Geg­ner oder einen ihrer Cad­dies oder ihre Aus­rüs­tung bewegt wird.

Der beweg­te Ball oder Ball­mar­ker muss, wie in den Regeln 18–2, 18–3 und 20–1 vor­ge­schrie­ben, zurück­ge­legt wer­den.

Die­se Platz­re­gel gilt aus­schließ­li­ch, wenn der Ball des Spie­lers oder sein Ball­mar­ker auf dem Grün liegt und jede Bewe­gung unab­sicht­li­ch ist.

Anmer­kung: Wird fest­ge­stellt, dass der Ball des Spie­lers auf dem Grün durch Wind, Was­ser oder irgend einer ande­ren natür­li­chen Ursa­che, wie zum Bei­spiel die Schwer­kraft, bewegt wur­de, muss der Ball vom neu­en Ort gespielt wer­den. Ein Ball­mar­ker wird zurück­ge­legt, wenn er unter die­sen Umstän­den bewegt wur­de.

 

 

 „Spiel­bahn 1“:

Links aus und wei­ße Pfäh­le mit grün bedeu­tet Bio­top „Betre­ten ver­bo­ten“. Ball ist trotz­dem im Aus!

Liegt der Ball auf dem Platz und ist der Raum des beab­sich­tig­ten Schwun­ges bzw. der Stand des Spie­lers durch das Bio­top behin­dert, so muss der Spie­ler den Ball inner­halb einer Schlä­ger­län­ge vom nächst­ge­le­ge­nen Punkt der Erleich­te­rung (nicht näher zum Loch) straf­los fal­len las­sen.

Spiel­bahn 9 und 10“

Wenn der Ball in einem Bio­top liegt, das als Bio­top gekenn­zeich­net wur­de, muß ein Ball gemäß Regel 25–1.b. fal­len­ge­las­sen wer­den. Lie­gen berech­tig­te Anzei­chen dafür vor, dass ein Ball im Bio­top ver­lo­ren ist, das als Bio­top gekenn­zeich­net wur­de, kann der Spie­ler straf­los Erleich­te­rung gemäß Regel 25–1.c. in Anspruch neh­men. Das Bio­top (blau­grün gekenn­zeich­net) darf nicht betre­ten wer­den.

Zusätz­li­che Hin­wei­se:

Spiel­un­ter­bre­chung bei Blitz­ge­fahr obliegt der Eigen­ver­ant­wor­tung des Spie­lers.

Wet­ter­schutz­hüt­ten: Abschlag der Bah­nen 4, 7, 8, 10 und 14. Bit­te beach­ten:  Ein Blitz­schutz ist bei den Wet­ter­schutz­hüt­ten nicht nach­ge­wie­sen,  Lebens­ge­fahr bei Blitz­ein­schlag ist nicht aus­zu­schlie­ßen!

Spiel­un­ter­bre­chung: drei kur­ze Signal­tö­né (Spie­ler darf das Loch been­den), ein lan­ger Signal­ton sofor­ti­ge Aus­set­zung des Spiels wegen Gefahr, Wie­der­auf­nah­me des Spiels: zwei kur­ze Signal­tö­né

Trink­was­ser­be­häl­ter: An den Bah­nen 4/16, 11/12.

WC: Abschlag 4 und 12, sowie an der Dri­ving-Ran­ge.

Ent­fer­nungs­mar­kie­rung: Anfang Grün 100m Weiß, 150m Rot, 200m Gelb.

Abschlä­ge: Her­ren: Weiß/Gelb, Damen: Blau/Rot, Par 72

Abga­be des Spiel­ergeb­nis­ses: am Emp­fang (gemäß Regel 6-6b), Unklar­hei­ten sind vor Abga­be der Score­kar­te mit der Wett­spiel­lei­tung zu klä­ren.

Spiel­lei­tung: wird nament­li­ch bekannt gege­ben.