KUNO ist das Lieblingstier im Bad Abbacher Golfclub

128 Mit­glie­der und Gäs­te unter­stütz­ten den blau­en Raben reich­lich

Die sport­li­chen Sie­ger beim KUNO-Tur­nier 2019 im Golf­club Bad Abbach-Deu­ten­hof: Robert Reich­mann, Alex­an­der Wag­ner, Ste­fan Schmid­bau­er und Wolf­gang Bei­t­in­ger (er ließ sich ent­schul­di­gen) mit dem Wan­der­po­kal, den Mari­et­ta Lehm­kuhl, Prof. Dr. Micha­el Ner­lich und GC-Prä­si­dent Prof. Her­mann Wagen­häu­ser über­reich­ten.

Wenn sich 128 Gol­fe­rin­nen und Gol­fer bei mie­sen Wet­ter­aus­sich­ten am Sams­tag­mit­tag auf dem Platz in Bad Abbach ein­fin­den, dann muss es ein beson­de­res Ereig­nis sein. Der klei­ne Rabe KUNO steckt dahin­ter. Zum 16. Mal hat er geru­fen. Die­ses Mal nicht um des eige­nen Han­di­caps wil­len, son­dern für eine mög­lichst hohe Spen­de, die kran­ken Kin­dern zugu­te­kommt. Um es vor­weg zu neh­men: Natür­lich gab es - neben KUNO – auch sport­li­che Sie­ger, wie bei jedem Tur­nier. Mit 59 Brut­to­schlä­gen (13 unter Par) hol­ten sich Ste­fan Schmid­bau­er, Alex­an­der Wag­ner, Wolf­gang Bei­t­in­ger und Robert Reich­mann den Wan­der­po­kal, der Net­to­sieg  ging an Clau­dia Scherg, Dr. Tho­mas Scherg, Micha­el Frank und San­dra Markl. Nur 1.90 Meter fehl­ten Elfrie­de Jacker­mei­er zum „Hole-in-One“ auf Bahn 16, das Team von Wolf­gang Sar­tor muss­te noch 3,87 Meter put­ten, um sei­nen „Nea­rest-to-the-Pin“ ein­zu­lo­chen.

KUNO, der blaue Rabe mit dem gebro­che­nen Flü­gel und dem lädier­ten Schna­bel, ist das Mas­kott­chen der Stif­tung Kinder-UNikli­nik für Ostbay­ern (eben kurz: KUNO), die 2003 in Leben geru­fen wur­de. Hin­ter die­ser Stif­tung ste­hen Men­schen, die es sich zur Auf­ga­be gemacht haben, die Struk­tur der medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung von Kin­dern in Ost­bay­ern zu opti­mie­ren und den klei­nen Pati­en­ten mit ihren Fami­li­en den Lei­dens­weg zu erleich­tern. Zur Erfül­lung die­ser Auf­ga­be, oder bes­ser gesagt der Viel­zahl von Auf­ga­ben, hat sich Chef-Orga­ni­sa­to­rin Mari­et­ta Lehm­kuhl eini­ges ein­fal­len las­sen.  Zusam­men mit Ihrem Team hat sie orga­ni­siert, gekocht, geba­cken und vie­le Sach­spen­den ein­ge­sam­melt, um den Teil­neh­mer eini­ges bie­ten zu kön­nen. Kein Wun­der, dass die Start­lis­te über­quoll.

Nur ganz kurz gab es Regen, dann brach­te KUNO sei­ne Bezie­hun­gen ins Spiel.

Leich­ter Regen am Sams­tag­vor­mit­tag und schlech­te Aus­sich­ten für den Rest des Tages war kein Hin­der­nis, alle waren gekom­men. Das hat KUNO wohl impo­niert und ihn ver­an­lasst, mit Petrus ein erns­tes Wort zu reden. Der wie­der­um hat­te Ein­se­hen: Kurz nach Beginn stopp­te er den Nie­sel­re­gen, schob die Wol­ken bei­sei­te und ließ sogar die Son­ne durch­blin­zeln. Und das bis zum Ende des Tur­niers.

Bes­tens gelaunt pas­sier­ten die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer die bei­den Ver­kös­ti­gungs­sta­tio­nen und tausch­ten ers­te Geschich­ten gepfleg­tes­ten Gol­fer Lateins aus, wäh­rend sie das kalt-war­me Büf­fet plün­der­ten, sich die exzel­len­ten Grill­spe­zia­li­tä­ten ein­ver­leib­ten und  von Ste­fan Wür­din­ger süf­fi­ges Bier von Hof­bräu Abens­berg „auf­drän­gen“ lie­ßen. So muss das Gol­fer-Schla­raf­fen­land aus­se­hen, das eine nicht uner­heb­li­che Zahl von Gol­fe­rin­nen und Gol­fern nur mit viel Nach­druck wie­der ver­las­sen woll­te. Aber die Aus­sicht, nach Bahn 4 oder auf dem Weg zu Bahn 15 den Damen mit dem üppi­gen Kuchen­buf­fet in die Arme zu fal­len, war Ansporn genug, um dazwi­schen mit wei­te­ren sport­li­chen Groß­ta­ten zu glän­zen.

Prä­si­dent Prof. Her­mann Wagen­häu­ser hat­te sei­ne hel­le Freu­de dar­an und ließ kei­nen Zwei­fel dar­an, dass KUNO immer eines der High­lights im Abba­cher Club­le­ben war und auch sein wird. Prof. Dr. Micha­el Ner­lich, der das KUNO-Tur­nier im Jahr 2004 ins Leben geru­fen hat, Prof. Dr. Micha­el Mel­ter, der Direk­tor der Kin­der-Uni­kli­nik für Ost­bay­ern, und KUNO-Stif­tungs­vor­stand Dr. Hans Brockard hör­ten es mit Wohl­wol­len, „KUNO ist noch lan­ge nicht am Zenit ange­kom­men. Es sind noch vie­le Spen­den nötig, um die­ses ein­ma­li­ge Modell und Enga­ge­ment am Leben zu erhal­ten und wei­ter­zu­ent­wi­ckeln.“

Den Sport­le­rin­nen und Sport­lern kann es nur recht sein. Sie haben wie­der ein tol­les Tur­nier genos­sen, die Sie­ger haben süf­fi­ges Knei­t­in­ger-Bier mit nach Hau­se bekom­men, und alle ande­ren haben die Chan­ce gehabt, bei der reich bestück­ten Tom­bo­la Schö­nes und Nütz­li­ches zu gewin­nen.

Und die Spen­den­sum­me liegt die­ses Mal bei statt­li­chen 8.800 Euro. Wie immer ist die Über­ga­be schon orga­ni­siert, KUNO darf sich freu­en.

Der wah­re Sie­ger von Bad Abbach: Der blaue Rabe und sei­ne "Stell­ver­tre­ter" Dr. Hans Brockard und Prof. Dr. Micha­el Ner­lich bedank­ten sich bei Mari­et­ta Lehm­kuhl für die Orga­ni­sa­ti­on und die 7.900 Euro-Spen­de.

Die Net­to-Sie­ger: Dr. Tho­mas Scherg, Clau­dia Scherg und San­dra Markl, Prof. Dr. Micha­el Ner­lich und Prof. Her­mann Wagen­häu­ser über­reich­ten die "Tro­phä­en".

Die Ergebnisse im Überblick

19 09 07 KUNO Ergeb­nis­se

Bei Son­nen­schein macht das Tur­nier dop­pelt Spaß.

Ent­spre­chend gut gelaunt der Prä­si­den­ten-Flight: Bea­te und Dr. Bernd Zim­mer­mann vom Golf- und Land­club Thier­gar­ten zusam­men mit Ruth und Her­mann Wagen­häu­ser.

Bes­te Ver­pfle­gung für unter­wegs war durch das Orga­ni­sa­ti­on­team gesi­chert, mit pas­sen­dem Out­fit ver­sorg­te Ste­fan Wür­din­ger die Sport­le­rin­nen und Sport­ler mit nahr­haf­ten-geis­ti­gen Geträn­ken.

 

Bahn 10 war die schwie­rigs­te - nach der üppi­gen Ver­pfle­gung.

Zufrie­den­heit bei der Sie­ger­eh­rung im Club­haus.

Herzliches Dankeschön an die Sponsoren

KUNO_Sponsoren