Golf-Variationen beim Schulfest in Bad Abbach

Golfclub beteiligt sich am Schulfest der Grundschule Bad Abbach

Mit gro­ßem Eifer waren die Mäd­chen und Buben bei der Sache, um Klett­bäl­le bei Schul­fest der Grund­schu­le Bad Abbach mit über­di­men­sio­nier­ten Golf­schlä­ger ins Ziel zu tref­fen.

Ein SNAG-Rol­la­ram­ma oder -Bull­seye sind kei­ne klei­nen Lecke­rei­en, son­dern span­nen­de Spiel­va­ria­tio­nen aus dem – Golf­sport. Ja, das haben die Mäd­chen und Buben beim Schul­fest der Angrü­ner Grund­schu­le Bad Abbach gelernt und selbst erfah­ren dür­fen. SNAG steht für „star­ting new at golf“ oder „Neu­an­fang beim Golf“. Mit über­di­men­sio­nier­ten Golf­schlä­gern wer­den Klett­bäl­le auf eine Ziel­schei­be, das „Bull­seye, geschla­gen oder mit Gefühl in Rich­tung einer Ziel-Leis­te, dem Rol­ler­a­ma, gechip­pt oder geput­tet. Das ist gar nicht so ein­fach, erst mit der fach­li­chen Anlei­tung von Kon­stan­ze Stadl­may­er und Dr. Rein­hard Rie­ger, bei­de aktiv beim Golf­club Bad Abbach, gelingt der eine oder ande­re „Shot“ auf die Zehn oder in die Mit­te der Put-Leis­te. Halt wie beim rich­ti­gen Golf. Die bei­den hat­ten mäch­tig zu tun, um dem Spie­lei­fer von 400 begeis­ter­ten Schü­le­rin­nen und Schü­lern nach­zu­kom­men. Der Golf­club war dabei nicht allei­ne auf dem Sport­ge­län­de der Grund­schu­le, ins­ge­samt waren 13 Sta­tio­nen zu durch­lau­fen, die Ver­ei­ne aus der Umge­bung von Bad Abbach mit Sport oder Spie­len bestückt hat­ten. Rek­to­rin Mar­git Ler­mer war wie die Eltern rund­her­um zufrie­den, das Wet­ter war nicht zu heiß und die Kin­der konn­ten sich aus­ge­las­sen mit den Ange­bo­ten beschäf­ti­gen, Neu­es ent­de­cken und viel­leicht das Hob­by ihres Lebens fin­den. Golf wäre dabei sicher ein gute Wahl. Wer mehr über Golf wis­sen will, für den hat GC-Prä­si­dent Dr. Lud­wig Friedl den Rat, sich ein­fach an das Club­se­kre­ta­ri­at in Bad Abbach zu wen­den. „Wir haben unter der Füh­rung von Petra Knob­loch und Hol­ger Heid­ler eine star­ke Nach­wuchs­rie­ge auf­ge­baut, in die wir ger­ne neue Mäd­chen und Buben ein­bin­den wol­len und kön­nen.

 

 

Die Mädchen und Buben waren begeistert bei der Sache